Premierminister Jüri Ratas sagt, dass der Börsengang des Hafens von Tallinn eine einstimmige Entscheidung der Koalition war, die den Wunsch widerspiegelt, den Menschen mehr Investitionsmöglichkeiten zu bieten und die Effizienz und Transparenz der staatlichen Unternehmen zu erhöhen.

Jüri Ratas nahm heute zusammen mit Valdo Kalm, CEO von Port of Tallinn, und Kaarel Ots, CEO von Nasdaq Tallinn Securities Market an der Feierstunde in der Old City Marina teil, wo der erste Handelstag der Aktien von Port of Tallinn mit einem Klingeln der Eröffnungsglocke eröffnet wurde. „Die Ostsee hat den Hafen von Tallinn gefestigt, und ich bin sicher, dass die Wellen des Finanzmarktes den Hafen von Tallinn auf die gleiche Weise verfestigt haben werden“, sagte der Premierminister.Nach Ansicht des Premierministers hat der Hafen von Tallinn, obwohl er seine Hauptaktivitäten auf einem kleinen Gebiet ausübt, die Entwicklung unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft im Laufe der Zeit beeinflusst. „Nehmen wir zum Beispiel den Beginn der Hanse, wo ein erheblicher Teil der Lieferungen für den Hafen Lübeck aus dem alten Livland kam. Oder denken Sie ein paar Jahrzehnte zurück, als der Hafen von Tallinn für die estnische Bevölkerung das Haupttor zum Westen war. Dies war das Tor, das uns half, in Kontakt mit der freien Welt zu bleiben, mehr darüber zu erfahren, was dort geschah, und mit unseren Lieben, die hinter der Grenze lebten, in Kontakt zu bleiben“, sagte Ratas.

„Port of Tallinn ist ein modernes und vielseitiges Entwicklungs- und Dienstleistungsunternehmen. Für einen kleinen Staat wie Estland ist der Export von Produkten und Dienstleistungen von lebenswichtigem Wert, und der Produktstrom, der den Hafen von Tallinn passiert, bietet Arbeitsplätze und Einkommen für eine Reihe von Menschen in ganz Estland“, sagte Ratas. Der Ministerpräsident wünscht eine kontinuierliche Innovation und Anwendung moderner technologischer Lösungen für den Hafen. „Dies trägt dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit nicht nur des Hafens, sondern unserer gesamten Wirtschaft zu erhalten und zu stärken“, fügte er hinzu.

Der Premierminister äußerte die Hoffnung, dass die Anteile des Hafens von Tallinn ein ebenso wertvolles Gut im Portfolio der neuen Eigentümer sein werden, wie sie es für Estland schon seit langem sind.

 

About the Author

Ähnliche beiträge / Related Posts

Umweltforscher am Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) haben ein neuartiges...

Das finnische Unternehmen Altia ist eine neue Ostsee-Engagementerklärung eingegangen, um eine...

Heute haben sich die drei baltischen Länder Estland, Lettland und Litauen gemeinsam darauf...

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.