von Lisa Altenberger, Nordic Investment Bank

„Niemand mag gern im Krankenhaus sein; die meisten Patienten sind froh, so schnell wie möglich wieder nach Hause zu gehen. Unser Ziel ist es, nicht nur die Effizienz und Geschwindigkeit der Behandlung zu verbessern, sondern auch die Erfahrungen der Menschen damit“, sagt Wendy Dropp, Projektentwicklerin bei Hälsostaden, vor der Eröffnung eines von der NIB finanzierten Krankenhauspilotprojekten in Ängelholm, Südschweden.

Krankenhäuser sind ein zentraler Bestandteil jedes Gesundheitssystems und müssen ihre Infrastruktur und Einrichtungen regelmäßig weiterentwickeln, um mit neuen Behandlungen und Technologien Schritt halten zu können. In Ängelholm, einer Küstenstadt in Südschweden mit 42.000 Einwohnern, wurde am 12. Juni ein neues Krankenhausgebäude namens „Hälsogallerian“ als Teil eines Pilotprojektes für ein neues Krankenhauskonzept – Hälsostaden Ängelholm – eröffnet.

„Hälsogallerian wird eine Rehabilitations- und Schlaganfallabteilung sowie eine Pflegestation, Behandlungsräume und Raum für Physiotherapie beherbergen“, erklärt Wendy Dropp, „die Einrichtung ist Teil eines größeren Umstrukturierungsprogramms mit den Namen „Hälsostaden Ängelholm. Ein Leichenschauhaus, ein Betriebs- und Dienstleistungsgebäude und ein neuer öffentlicher Platz im Zentrum des Krankenhausgeländes sind bereits fertiggestellt. Das Hauptgebäude wird noch renoviert“, fährt sie fort.

Das schwedische Gesundheitssystem gehört – laut OECD Studien – in der Regel zu den besten, doch wurden in dem skandinavischen Land in der Vergangenheit einige regionale Ungleichheiten beim Zugang zur Versorgung und lange Wartezeiten kritisiert.

„Das Projekt Hälsostaden Ängelholm wurde 2009 ins Leben gerufen, als die Notwendigkeit der Entwicklung und Erneuerung des Krankenhausgeländes und seines Betriebs deutlich wurde“, erläutert Wendy Dropp. „Wir wollten eine Infrastruktur schaffen, die eine lückenlose Versorgungskette unterstützt und den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Das Projekt vereint das Krankenhaus, die Gemeinde und die Primärversorgung unter einem Dach.“

Grüne Krankenhäuser und Treffpunkte

„Wir haben uns vorgenommen, alternde Gebäude durch moderne Einrichtungen zu ersetzen und die Struktur des Krankenhauses neu zu organisieren“, berichtet die Projektentwicklerin. „Wir haben auch damit begonnen, die allgemeine Rolle der Gesundheitseinrichtungen in der Gesellschaft zu berücksichtigen.“

„Eines unserer Ziele war es, den neuen Krankenhausbereich in die Gemeinde Ängeholm zu integrieren und die Sichtweise der Menschen auf die Gesundheitseinrichtungen zu verändern“, referiert Dropp. „Es muss kein abgetrennter Raum sein, in den man nur geht, wenn man krank oder verletzt ist. Es kann ein Treffpunkt sein, der die Interaktion mit den Patienten und ihren Familien verbessert.“

„Wir wollten eine Infrastruktur schaffen, die eine lückenlose Versorgungskette unterstützt und den Menschen in den Mittelpunkt stellt.“

Wendy Dropp, Projektentwicklerin bei Hälsostaden Ängelholm

„Zum Beispiel gibt es ein neues öffentliches Schwimmbad in der Mitte des Krankenhausgeländes, das für die ganze Stadt geöffnet ist.“

Die neuen Krankenhausgebäude werden alle der zweithöchsten Stufe des schwedischen Zertifizierungssystems für grüne Gebäude, Miljöbyggnad silver, entsprechen.

Es sei von Anfang an klar gewesen, dass die neuen Anlagen sowohl energieeffizient als auch klimaschonend sein sollten. Außerdem seien sie so konzipiert, dass sie flexibel genug seien, um an zukünftige Bedürfnisse angepasst zu werden, was weitere Baukosten eingespart habe, führt die Projektentwicklerin aus.

Kooperation für eine bessere Versorgung

Der demografische Wandel, wie die steigende Lebenserwartung und die Zunahme chronischer Krankheiten, verändern den Umgang mit der Behandlung und die Kontinuität der Versorgung. Die Koordinierung zwischen Krankenhäusern, Primärversorgung und lokalen Behörden wurde als die größte Herausforderung für das anhaltend hohe Niveau des schwedischen Gesundheitssystems erkannt.

Dem jetzigen Projekt wird bald ein weitere folgen:  „Parallel zur Renovierung des Krankenhauses wurde ein weiteres gemeinsames Projekt von Skåne County und der Gemeinde Ängelholm gestartet. Das Projekt konzentriert sich auf ältere Patienten mit mehreren Krankheiten und hat eine gemeinsame Organisation, ein gemeinsames Budget und ein gemeinsames Management. In dieser Hinsicht ist Hälsostaden ein Pilotprojekt für den Kreis Skåne mit dem Ziel, ein Vorbild für die Beseitigung der Grenzen zwischen den Auftraggebern zu sein.“

About the Author

Ähnliche beiträge / Related Posts

Ökoeffizienz und Digitalisierung in der maritimen Industrie im Ostseeraum stehen im Mittelpunkt...

Im Rahmen der Bemühungen des Ostseeraums, die Eutrophierung und ihre Ursachen zu bekämpfen, fand...

Das finnische Unternehmen Altia ist eine neue Ostsee-Engagementerklärung eingegangen, um eine...

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.